ISABEL LANGE

Berufliche Familientraditionen sind heute keine Selbstverständlichkeit mehr. Umso schöner, dass es sie hin und wieder dennoch gibt: Isabel Lange wuchs im vogtländischen Auerbach in einer traditionsreichen Optikerfamilie auf. Folgerichtig absolvierte sie ihre Lehre im elterlichen Geschäft, das der Urgroßvater einst gegründet hatte. Auch der Großvater, Mutter und Vater, Schwester und Schwager waren oder sind Optiker. Auf die Lehre folgte ein Meisterstudium in Jena, dass Isabel Lange mit Auszeichnung als beste Jungmeisterin Thüringens abschloss.

2008 kam sie nach Dresden und wurde im Fachgeschäft Glaser Optik auf dem Weißen Hirsch als Augenoptikermeisterin angestellt. Seitdem ist sie untrennbar mit dem Stadtteil verbunden. Und das nicht nur beruflich: Gemeinsam mit ihrem Gatten und drei Kindern (darunter ein Zwillingspaar) wohnt sie auch im Stadtteil.

Vor allem die Menschen (ob mit oder ohne Brille), die kurzen Wege und die unschätzbare Nähe zur Heide machen für Isabel Lange und ihre Familie die hohe Lebensqualität auf dem Weißen Hirsch aus.