MONIKA ALEXANDRA KÄMPFER

Geboren in Gera und aufgewachsen in Berlin, studierte Monika Kämpfer an der dortigen Humboldt-Universität Wissenschaftstheorie und -organisation. Das Studium schloss sie als Diplom-Philosophin ab und arbeitete danach an der Deutschen Staatsbibliothek als wissenschaftliche Mitarbeiterin.

Gemeinsam mit ihrem Mann und ihrer Tochter erfolgte 1978 der Umzug nach Dresden. Ihr Mann arbeitete als Physiker im damaligen Forschungszentrum Rossendorf, sie war in der Medizinischen Akademie Dresden im Bereich der Forschungsplanung tätig.

Ich lernte Monika Kämpfer Anfang der 90er Jahre während ihrer Tätigkeit als Pressesprecherin des damaligen Regierungspräsidenten Dr. Weidelener kennen.

Während ihrer Zeit im Dresdner Regierungspräsidium baute sie neben ihrer Tätigkeit als Pressesprecherin systematisch die hauseigene Galerie auf und organisierte die jährlichen Neujahrskonzerte zugunsten von Behinderteneinrichtungen in den Landkreisen des Regierungsbezirkes. Sie ermöglichte als Vorsitzende des Freundeskreises „Galerie im Regierungspräsidium“ ca. 80 Ausstellungen und war für die Kunstankäufe der Institution verantwortlich.

2007 erfolgte der Wechsel in die Sächsische Staatskanzlei, wo Monika Kämpfer im Bereich Kommunikation- und Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsorganisation tätig war.

Seit 2016 ist sie Mitglied im Verein Chinesischer Pavillon zu Dresden e. V., und seit 2019 dessen stellv. Vorsitzende. Auch hier widmet sie sich hauptsächlich – und leidenschaftlich – der Öffentlichkeitsarbeit, der Organisation von Konzerten und Vorträgen, um das historisch einmalige Gebäude auf dem Weißen Hirsch der Öffentlichkeit wieder zugänglich zu machen und sinnstiftend zu nutzen.