PETER SETZMANN

In Weißenfels geboren, verbrachte der Pianist Peter Setzmann seine Kindheit und Jugend in Thüringen, lernte Schriftsetzer in Mühlhausen und studierte schließlich an der Hochschule für Musik in Dresden bei Günter Hörig in der Fachrichtung Jazz-Rock-Pop. An die Erlangung des Staatsexamens schloss sich ein Kompositionsstudium bei Hans-Hendrik Wehding an.

Peter Setzmann wurde in der DDR zu einem gefragten Musiker. So spielte er mit dem „Manfred-Ludwig-Oktett“ im In- und Ausland und komponierte für Dokumentar- und Trickfilme wie für das Theater.

Nach der Wende war er mit der „Reinhard-Stockmann-Band“ und den „Setzmanns-Dixie-Six“ erfolgreich. Seit 1994 tritt er in Soloprogrammen mit Improvisationen zwischen Klassik und Jazz auf. Bis heute ist er bei vielen Veranstaltern ein äußerst gefragter und gut gebuchter Künstler.

2011 bot sich Peter Setzmann eine neue Herausforderung: die Kirchenmusik. Er erlernte autodidaktisch das Orgelspiel und ist seither als Organist u. a. in seiner Heimatgemeinde der evangelischen Kirche auf dem Weißen Hirsch in Gottesdiensten zu hören und an verschiedenen kirchenmusikalischen Aktivitäten beteiligt. Legendär ist seine Benefiz-Konzertreihe „Jazz meets Classic“, in der er zugunsten der hiesigen Gemeinde spielt und auf eigenwillig-kreative Weise Genres miteinander verschmilzt, um Neues zu Gehör zu bringen.