REGINA FELBER

erzählt gerne, dass sie als erste Westdeutsche am 2. Oktober 1990, also noch vor der offiziellen Wiedervereinigung, per Handschlag ihren Vertrag als Schauspielerin am Staatsschauspiel besiegelt hat. Seitdem ist sie hier geblieben. 1994 begann das Familienleben mit dem Dramaturgen Johannes Richter und den zwei Kindern auf dem Weißen Hirsch.

Ursprünglich stammt sie aus Augsburg und wuchs in Stuttgart auf. Es folgte ein Schauspielstudium an der HdK in West-Berlin in den spannenden 80er Jahren. Freiberuflich tätig seit Langem, ist sie mit allem beschäftigt, das mit Menschen und Sprechen-Singen-Schreiben-und Neuem-Ausprobieren zu tun hat. In den 90ern kam sie so auch zum Märchen-Erzählen ins Türkische Bad auf Schloss Albrechtsberg.

Dass ihre lange Zeit in der Schublade schlummernde Idee, das verwilderte Gelände des Lahmann-Sanatoriums mit einer künstlerischen Reise erlebbar zu machen, im Jahr 2011 als „Spur der Kur“ für drei Tage und mit 127 Akteuren zum Erfolg wurde, verbindet sie noch mehr mit „ihrem“ Stadtteil. So ist auch der jährlich stattfindende „Dreikönigsball“ im Parkhotel Weißer Hirsch daraus hervorgegangen. Und es gibt noch mehr Ideen  . . .